FANDOM


Die Digivices der Digiritter sind wohl die wichtigsten Gegenstände, die sie besitzen und so kommen sie auch in jeder Staffel vor. Allerdings gibt es immer wieder neue Arten von Digivices, wodurch auch zusätzliche oder einmalige Funktionen hinzukommen. Allgemein lässt sich aber formulieren, dass die Hauptaufgabe der Digivices das Aussenden des Lichtes der Digitation und damit das Verhelfen zur Digitation ist. Es folgt eine Aufzählung und Erklärung aller bisher bekannten Digivices:

Digivice

Digivice

Die Digivices aus Digimon Adventure sind noch recht schlicht gestaltet. Sie sehen bei jedem Digiritter gleich aus und ändern ihre Farbe nur bei Ultra- oder Warp-Digitationen kurzzeitig. Neben der Funktion als "Digitations-Hilfe" kann man mit diesem Digivice andere Digivices in der Umgebung ausfindig machen. Außerdem zeigen sie an, wann ein Wappen in der Nähe ist. Die Digivices haben bei höheren Digitationen folgende Farben:

Tai: orange Matt: blau Joe: schwarz Izzy: lila
Sora: rot

Mimi: grün

T. K.: gelb

Kari: pink

D3-Digivice

Die Digivices aus Digimon Adventure 02 werden D3-Digivices genannt. Sie sind etwas formschöner und zudem zum ersten mal auch in der Standardausführung farbig. Sie dienen wie immer vorrangig der Digitation, doch auch mit ihnen können andere Digivices gefunden werden, außerdem leuchten sie, wie die normalen Digivices bei Wappen, auf wenn ein Digiarmorei in der Nähe ist.

D-Power

Die Digivices aus Digimon Tamers werden D-Power genannt. Sie sind ein wenig anders geformt, als die anderen Digivices und besitzen eine Schlaufe, mit der sie z. B. an einem Gürtel oder einem Rucksack befestigt werden können. Neben den üblichen Funktionen zur Digitation und zur Suche nach anderen Digivices tritt zum ersten mal eine Besonderheit auf, da man durch das D-Power Digimonkarten slashen kann. Das dient dazu, die Partnerdigimon per Karte zu verbessern. Außerdem muss zur Ultra-Digitation die Blaue Karte geslasht werden. Ryos D-Power hat desweiteren eine Sonderfunktion, durch die er mit Hilfe von eben diesem eine Art Lichtpeitsche erschaffen kann, um seinen recht wilden Digimon-Partner, ein Cyberdramon zu bändigen.

D-Scanner

Innere eines D-scanner

Ein D-Scanner (von innen)

Die Digivices aus Digimon Frontier werden D-Scanner, oder auch D-Tector, genannt und ähneln vom Aussehen her den D3-Digivices aus Digimon Adventure 02. Auch sie zeigen natürlich andere Digivices an und dienen der Digitation. Hierbei kommt aber auch schon die erste Sonderfunktion zum Einsatz, da sie die, zur Digitation benötigten, Spirits speichern, die man gefunden oder auch jemand anderem abgenommen hat. Diese Spirits kann man auch mit den D-Scannern finden, da diese aufleuchten, wenn einer in der Nähe ist. Zudem dienen sie dem Scannen von Daten, seien es Daten von Gebieten oder Digimon, wodurch wohl auch der Name erklärt wäre. Nach der ersten Hyper-Spirit-Digitation veränderten sich die D-Scanner von Takuya und Koji äußerlich ein wenig.

Digivice IC

Die Digivices aus Digimon Data Squad werden Digivice IC genannt. Sie sind sehr dünn und handlich und ähneln ein bisschen einem iPod. Sie dienen auch wieder der Digitation, allerdings nur bis auf das Ultra-Level. Hierbei entsteht aber nicht wie sonst einfach das Licht der Digitation, sondern die Digiritter müssen ihre Digivices erst mit ihrem Digisoul aufladen damit eine Digitation möglich wird. Zudem können die Digiritter ihre Partnerdigimon damit in Daten auflösen und sie in ihrem Digivice speichern, um sie besser transportieren zu können. Wie sich später herausstellt wurden die Digivice IC von Spencer Damon entwickelt.

Digivice Burst

In Digimon Data Squad gibt es noch eine weitere Art des Digivices: das Digivice Burst. Dieses Digivice ist eine Erweiterung des Digivice IC und dient dazu die Mega-Digitation oder den Modus-Wechsel zum Burst Mode durchzuführen, da die Digivices IC die große Menge an dazu benötigtem Digisoul nicht mehr aushalten und daher kaputt gehen. Alle Funktionen des Digivice IC bleiben natürlich erhalten. Dieses Digivice erhalten nicht alle Digiritter, sondern nur Marcus, Thomas, Yoshino und Keenan. Auch Marcus' Vater Spencer Damon besitzt ein solches Digivice Burst. Zudem gibt es auch eine modifizierte Form von Akihiro Kuratas Digivice IC, um ein Gizmon-AT erscheinen zu lassen.

Dark Digivice

Akihiro Kurata(s) Digivice Burst

Akihiro Kuratas Dark Digivice

Zudem hat auch Akihiro Kurata eine Art Dark Digivice erfunden, mit dem er seine Gizmon erscheinen lassen kann.

Bio Link Digivice

Fusionslader

Die Digivices aus Digimon Fusion werden Fusionslader genannt. Sie sind recht ähnlich einem Digivice IC geformt und dienen, diesen ganz ähnlich, primär der Digitation und, falls nötig, auch der Aufbewahrung der Partnerdigimon in ihrem Inneren. Zudem können auch Code-Crown in den Fusionsladern gescannt und danach dort aufbewahrt werden. Das Scannen von Digikarten ist ebenfalls möglich. Das eigentlich Besondere an den Fusionsladern ist allerdings, dass sie, zumindest anfangs, nur eine sehr spezielle Digitationsform hervorrufen können und zwar den Digi-Fusion. Zum ersten Mal hat also ein einziges Digivice die Kontrolle über gleich mehrere verschiedene Digimon.

Darkness Loader

Zamielmons D Cross Loader

Die Darkness Loader

Wie sich später herausstellt, gibt es noch weitere Fusionslader, außer denen der Digiritter, welche sogar von Digimon benutzt werden können. Diese werden Darkness Loader genannt, nach der großen Kugel dunkler Energie, welche von Lucemon Satan Mode getragen wird und aus welcher AxeKnightmon die Darkness Loader herstellte. Auch Nene hatte anfangs ein solches Digivice, weswegen sich ihres veränderte, als sie sich von AxeKnightmon lossagte.

Die Darkness Loader werden von den Herrschern der sieben Länder des Bagra-Armees genutzt und dienen diesen vor allem dazu, die Energie anderer Digimon in sich aufzunehmen, falls dies nötig sein sollte.

Digivice 01

Digivice 01

Das Digivice 01

Es ist im Vergleich zu allen anderen Digivices ziemlich groß; es handelt sich fast schon um einen kleinen Computer, der wie eine Uhr um den Arm getragen wird. Auch dieses Digivice dient natürlich in erster Linie der Digitation, allerdings beinhaltet es auch mehrere neue Funktionen. So kann Taichi mit Hilfe des Gerätes Nahrung und Ähnliches für sein Veedramon, aber rein theoretisch auch jedes andere Digimon "hochladen". Ebenso kann er alle bereits bestrittenen Kämpfe nochmal ansehen und dann eventuell nötige Informationen und Erfahrungen auf sein Veedramon übertragen. Diese Übertragung funktioniert auch mit jedem anderen Befehl. Ob das Digivice 01 auch andere Digivices aufspüren könnte, ist unklar, da es in Digimon Adventure V-Tamer 01 keine weiteren "guten" Digiritter gibt.

Digimon Twin

Das Digivice aus Digimon Next heißt Digimon Twin.

D-Cyber

Das Digivice aus Digimon D-Cyber heißt D-Cyber.

Digimon Pendulum X

Das Digivice aus Digimon Chronicle heißt Digimon Pendulum X.

Dock

Docks 1

Ein Dock

In C'mon Digimon gibt es nur Digivice ähnliche Geräte, genannt Docks. Bei ihnen handelt es sich um kleine, rechteckige Apparaturen, in denen sich, ähnlich den Digivices IC oder auch den V-Pets, ein Digitales Monster befindet. Dort wird es aufbewahrt, großgezogen und trainiert. Mit einer speziellen Vorrichtung, die einer kleinen Arena gleicht, können sie dann, nachdem man die Docks "angedockt" hat, als dreidimensionale Erscheinungen "herbeigerufen" werden, um gegeneinander zu kämpfen. Weitere Funktionen der Docks sind nicht bekannt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.